[Rezension] Symantriet: Das Erbe der Vergangenheit – C.I. Harriot

 

Klappentext:

Fünf Könige stürzten einst den Tyrannen Chaver vom Thron und befreiten Symantriet von dessen grausamer Herrschaft. Sie teilten das Land, teilten die Macht und glaubten die Gefahr gebannt. Doch sie irrten sich …

Die fünfzehnjährige Isabelle ist das einzige Kind des Königs Elias von Endline. Das kluge und von einer besonderen Gabe beschenkte Mädchen wächst behütet und mit allen Freiheiten, die es sich nur wünschen kann, auf.
Ihre Welt scheint perfekt, doch eines Tages ändert sich plötzlich alles und sie steht vor den Scherben ihres Lebens, während das Schicksal Symantriets auf ihren Schultern lastet.

Kann sie an ihren Schicksalsschlägen reifen oder wird sie untergehen?

Meine Meinung:

Hach Drachenmond Verlag, ich bin dir einfach komplett verfallen. Die tollen Cover und wundervollen Geschichten, schaffen es einfach immer wieder mich zu begeistern und sprachlos zu machen. Daher hat es mich sehr gefreut, dass ich “Symantriet – Das Erbe der Vergangenheit” von C.I. Harriot, als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe. Vielen Dank!

(c) Drachenmond Verlag

Ich bin einfach vollkommen verliebt in dieses wunderhübsche Cover. Durch die hellen Farben, sticht das Buch im Regal sofort hervor und wird so zu einem totalen Hingucker. Auch wenn ich anfangs dachte, dass es eventuell etwas überladen ist, hat sich meine Meinung, als ich es in der Hand hatte, sofort geändert. Alle Details harmonieren sehr gut miteinander und das abgebildete Mädchen passt einfach so gut zu Belle.

Belle wusste nicht, wann sie jemals so verzweifelt gewesen war. Gestern noch war ihre ganze Welt in Ordnung.
Sophia, Selina, ihr Vater … alle waren ein Teil davon gewesen und hatten sie geliebt. Und jetzt? Ihre Welt war gefühlt in Tausende von Scherben zerbrochen.

Symantriet, ein Land das einst von einem Tyrann regiert wurde, bis fünf Könige dessen Regentschaft stürzten und das Reich unter sich aufteilten. Von da an, sollte alles anders werden und vor allem Frieden herrschen, doch wie so oft, wiederholt sich die Geschichte nur zu gerne …
Nach einem spannenden Prolog, der eine wunderschöne Einleitung in die Geschichte gibt, stürzt man gemeinsam mit der Königstochter Belle ins Abenteuer. Das junge Mädchen sprüht nur so vor Energie und ich war ihr von Anfang an komplett verfallen. Ihre sanften und dennoch eigenwilligen Charakterzüge, machen sie absolut sympathisch und authentisch. Denn Belle ist keineswegs ein verwöhntes Prinzessinnen, sondern kann sehr gut auf sich selbst achten, ist willensstark und zeigt auch oft ihre sture Seite. Sie lässt sich nicht unterkriegen, selbst wenn sie sich in noch so aussichtslosen Situationen befindet, in denen ich bestimmt schon längst verzweifelt wäre. Ihre starke Seite ist absolut bewundernswert und die Magie die durch ihre Adern fließt, hat sofort mein Interesse geweckt.
Von Chase hatte ich anfangs das total falsche Bild! Denn der Frauenheld wirkte zu Beginn extrem eingebildet und verwöhnt, also so ganz anders als Belle. Eigentlich hatte ich ihn schon komplett abgeschrieben und mich von meinem Bookboyfriend in diesem Buch verabschiedet, doch dann zeigte sich sein wahres Wesen. Gott sei Dank! Nach und nach lernt man ihn immer besser kennen und auch lieben. Es zeigt sich sein echter Charakter, in den ich mich sofort verliebt habe. Seine einfühlsame Art gegenüber Belle, war der perfekte Kontrast zu seinem sonstigen Verhalten. Hin und wieder agierte er jedoch ziemlich unüberlegt und wäre geradewegs ins offene Messer gelaufen, wenn er seine Freunde nicht an seiner Seite gehabt hätte.

Durch die altertümliche und märchenhafte Schreibweise von C.I. Harriot, fiel es mir anfangs etwas schwer in die Geschichte einzusteigen und flüssig voran zu kommen. Doch schon nach wenigen Seiten, wurde dies immer besser und ich konnte mich tief in die Geschichte hineinversetzen. Dazu trugen auch die wundervollen und bildhaften Beschreibungen der Autorin bei, die zum träumen einladen und Symantriet lebendig werden lassen. Wie das Cover, sprüht auch die Geschichte nur so voller Energie und lässt es zu keiner Sekunde langweilig werden. Man will einfach immer mehr über Belle und ihr magisches Erbe erfahren und fiebert mit dem jungen Mädchen mit. Sehr gut gefiel mir auch die Ausarbeitung der Charaktere, die sich durchwegs treu blieben. Egal ob böse oder gut, sie alle waren authentisch und ihre eigenen Geschichten machten mich oft sprachlos und rasend vor Wut.

Intrigen, Liebe, Verrat und Magie.
Symantriet überzeugt mit einer wundervoll ausgearbeiteten Welt, die zum träumen einlädt und in jeder Ecke eine Überraschung bereit hält. Man merkt in jeder Zeile, wie viel Liebe die Autorin in die Geschichte gesteckt hat, wodurch auch für den Leser selbst, ein ganz besonderer Bezug zu der Geschichte entsteht.
Ich freue mich schon sehr darauf mehr über Belle und ihre Zukunft zu erfahren und werde das zweite Buch der Reihe bestimmt bald lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.