[Rezension] Der verwunschene Gott – Laura Labas

 

Klappentext:

Morgan Vespasian verdient sich ihren Unterhalt als Schmugglerin. Seit sie vom Alphawolf der Schmuggler entführt wurde, ist sie dazu verdammt, ihre Lebensschuld abzuarbeiten. Während eines Auftrags wird sie verraten und gerät zwischen die Fronten eines vergessenen Prinzen und eines verfluchten Gottes, die auf der Suche nach einem verwunschenen Schloss sind. Morgan muss sich schon bald für eine Seite entscheiden und bestimmt mit ihrer Wahl das Schicksal des gesamten Königreiches.

Meine Meinung:

Seit ich mein erstes Buch von Laura Labas gelesen habe, zähle ich zu ihren großen Fans. Ihr Schreibstil konnte mich bisher immer total fesseln und das Worldbuilding lässt einfach keine Wünsche offen. Der verwunschene Gott stand schon einige Zeit auf meiner Wunschliste, daher habe ich mich sehr gefreut ein Rezensionsexemplar vom Verlag zugeschickt zu bekommen. Vielen Dank!

(c) Drachenmond Verlag

Wie beinahe alle Cover vom Drachenmond Verlag, war ich auch bei diesem hier sofort hin und weg. Die kleinen Details, auf die geachtet wurde, lassen es aufregend wirken und es benötigt definitiv mehr als einen Blick, um alles zu überblicken. Es wirkt magisch und ich liebe den Blitz der sich durch das Cover zieht. Besonders angetan haben es mir aber die verschiedenen Blautöne die eingesetzt wurden. Sie erzeugen einfach eine großartige Wirkung!

Wie viele Tests hatte sie bestanden? Aus wie vielen ausweglosen Situationen war sie entkommen? Und trotzdem beging sie immer noch Fehler ließ sich erwischen und landete im Wasser. Sie hasste ihre eigene Schwäche.
Verabscheute sie so sehr.

Ein Buch bei dem ich mal wieder so überhaupt nicht weiß wo ich anfangen soll. Morgan Vespasian ist eine junge Frau, die als Schmugglerin versucht, ihre Lebensschuld bei ihrem Alphawolf abzuarbeiten. Sie ist mutig, stark und besitzt jede Menge Courage, die sie mir von Anfang an sympathisch machte. Sie opfert sich für andere, auch wenn dies schwere Konsequenzen für sie hat, und doch bereut sie ihre Entscheidungen niemals. Trotz der hohen Mauer die, die jung Frau um ihre Gefühle gezogen hat, zeigt sich in Extremsituationen auch immer wieder ihre verletzliche und sensible Seite. Gerade in diesen Sequenzen, konnte ich eine starke Bindung zu ihr aufbauen und die Distanz, die ich teilweise fühlte, löste sich in Luft auf. Die Schmugglerin verachtet sich für ihre Fehler und tut alles dafür, um akzeptiert zu werden. Denn gerade als Frau, hat Morgan ein schlechtes Los gezogen. Sie wird den Männern gegenüber als minderwertig angesehen, obwohl sie ihre Aufgabe als Schmugglerin viel besser und überlegter ausführt. Gerade diese innerliche Stärke und der eiserne Wille beeindruckten mich vollkommen und ich bewunderte Morgan für ihren starken Geist, der so wirkt als könnte er niemals gebrochen werden.
Neben Morgan konnte auch Aithan mich vollkommen für sich gewinnen. Man erfährt sehr wenig über ihn und sein Vorhaben, doch gerade das machte diesen Charakter besonders interessant. Er bringt einem zum rätseln und seine galante Art, muss einem einfach zum schwärmen bringen. Trotz seines Status, ist er alles andere als verweichlicht und besitzt einen großen Sinn für Gerechtigkeit und Fairness, auch wenn er so manches Mal den Überblick verliert.
Doch nicht nur Morgan und Aithan sind großartige Charaktere, auch alle anderen, die dem Leser in der Geschichte begegnen, haben ihren ganz besonderen Charme und so wirklich kann ich mich gar nicht für einen Liebling entscheiden. Jeder einzelne von ihnen ist so interessant und aufregend gestaltet, dass sie für die Geschichte einfach unentbehrlich werden.

Dieser Schreibstil ist einfach große Klasse! Auch wenn den Leser hier eine komplexe Geschichte erwartet, schafft es Laura problemlos einen für sich zu gewinnen. Durch die flüssige und einfache Schreibweise, findet man sich sehr schnell in die Story ein, die einen sofort fesselt. Die hervorragend ausgearbeiteten Charaktere lassen keine Wünsche offen und sind so vielschichtig, dass es zu keiner Sekunde langweilig wird. Sie übertragen jede Emotion glaubhaft und verleihen so der Geschichte die nötige Tiefe. Jedoch wird durch das erzählen aus der Sicht der unterschiedlichen Charaktere, auch die Konzentration des Lesers gefordert, da man schnell den Überblick verlieren kann.
Sehr gut gefallen hat mir auch der Aufbau der Welt. Die Beschreibungen machten diese lebendig und in jeder Ecke erwarteten den Leser neue Überraschungen.

Der verwunschene Gott konnte mich von der ersten Seite an komplett für sich gewinnen. Durch die vielschichtigen Charaktere und die bewundernswerte Protagonistin, wird die Geschichte zu einem besonderen Abenteuer, das seine Leser so schnell nicht mehr loslässt. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.