[Rezension] Cat & Cole: Die letzte Generation – Emily Suvada

 

Klappentext:

Krankheiten, Schönheitsmakel, körperliche Einschränkungen: von der Erde gelöscht! Mensch und Technik sind verschmolzen, jeder trägt ein Panel in sich, das den eigenen Körper perfektioniert. Fast! Eine mörderische Seuche ist ausgebrochen, und nur eine einzige Person auf der Welt ist fähig, den Impfstoff zu entschlüsseln – Catarina Agatta.

Gemeinsam mit Cole, dessen Körper gentechnisch verändert wurde, kommt die geniale Hackerin Cat einer Wahrheit näher, die grausamer ist als jedes tödliche Virus!

Meine Meinung:

Durch Zufall bin ich auf dieses Buch gestoßen und war sofort absolut begeistert von der Idee und dem Cover. Da Dystopien bei mir sowieso immer hoch im Kurs stehen, habe ich mich sehr über das Rezensionsexemplar, das mir zur Verfügung gestellt worden ist, gefreut. Vielen Dank an die Netzwerk Agentur Bookmark und den Thienemann-Eisslinger Verlag!

(c) Planet!

Dieses Cover ist einfach der Wahnsinn! Als “klitzekleiner” Pink-Fan war ich sofort hin und weg, als ich es das erste Mal gesehen habe. Es lässt jede Menge Spielraum für Spekulationen und passt dennoch einfach perfekt zum Inhalt – denn so schön auch wirken mag, es steckt etwas Schreckliches und Furchterregendes dahinter.
Doch nicht nur die Vorderseite des Buches ist hier ein totaler Hingucker, sondern auch die Rückseite hat Aufmerksamkeit verdient. Denn hier zeigt sich ein genetischer Code aus einer Abfolge von Basen, der sofort auf den biologischen Charakter der Geschichte hinweist. Als Biologin konnte mich das natürlich vollkommen vom Hocker hauen.

Das ist die grausamste Seite des Hydra-Virus: Es zwingt die Gesunden dazu, die Kranken zu essen. Zu jagen und zu töten und sich von anderen Menschen zu nähren, um sich selbst zu retten. Die Natur hat eine Seuche als zweiseitiges Schwert geschaffen: Entweder sie nimmt dein Leben, oder sie nimmt dir deine Menschlichkeit.

Wow, einfach nur wow! Dieses Buch, konnte das Fangirl in mir wecken und ich bin einfach nur überwältigt von der Ausarbeitung dieser besonderen Idee. Von der ersten Seite an, war ich von den Emotionen die dieses Buch in mir entfachte, begeistert und konnte es kaum noch aus der Hand legen.
Die Welt hat sich verändert und das nicht unbedingt zum Positiven. Durch Gentechnik und moderne Technologien, ist es der Menschheit gelungen, sich nur durch ein Panel in ihrem Arm zu optimieren und für jeglichen Makel oder Schwäche, die nötige App zu erschaffen. Doch nicht nur die Menschen haben sich weiterentwickelt, sondern auch die Krankheiten. Und diese sind tödlicher als zuvor und könnten die gesamte Menschheit auslöschen.
Als Tochter eines weltbekannten Wissenschaftlers, soll Caterina Agatta dieses zerstörerische Virus aufhalten, denn sie kennt sich nicht nur mit der Arbeit ihres Vaters aus, sondern ist auch eine der besten Hackerinnen. Doch auf was sie, auf dem Weg zum Heilmittel stößt, ist erschreckender als man sich es zu vorstellen vermag.
Cat ist einfach nur der Wahnsinn! Sie ist eine Protagonistin, der man von der ersten Seite an vollkommen verfällt und die einen einfach nur fasziniert. Schon früh war sie auf sich alleine gestellt, was sich auch in ihrem Charakter widerspiegelt. Sie hat ein enormes Selbstvertrauen, ist sich ihrer Stärken bewusst und besitzt einen unbändigen Mut. Trotz ihrer vielleicht hart wirkenden Verhaltensweise, setzt sie sich für die Menschen ein, auch wenn dies bedeutet sich selbst zu verlieren. Diese enorme Aufopferungsgabe konnte mich total begeistern und oft fragte ich mich, ob ich an ihrer Stelle gleich reagieren würde. Cat wird definitiv nicht umsonst „Wildkatze“ genannt und ist für mich mit ihren Facetten einfach eine großartige Protagonistin.
Genauso wie Cat konnte auch der Blackout-Agent Cole mich schnell von sich überzeugen und nach kürzester Zeit, war ich ihm vollkommen verfallen. Der geheimnisvolle junge Mann wirkt zwar anfangs wie ein herzloser Killer, dem jedes Gefühl fehlt, doch auch er trägt einen großen Sinn für Gerechtigkeit in sich. Seine Kindheit hat mich absolut erschüttert, und teilweise saß ich mit Tränen vor dem Buch und konnte es nicht fassen. Der immerzu stark wirkende Cole, erscheint als Gegenpol zu Cat und hat einen beinahe extremen Beschützerinstinkt ihr gegenüber. Doch tief in ihm sitzt die zerstörte Seele eines Kindes, das Unvorstellbares ertragen musste.

»Ich bin nur ein Soldat Catarina. Ich bestehe aus Muskeln und Training. Aber du bist eine Programmiererin, wie Lachlan. Die meisten Leute haben Angst vor dem Kerl mit der Pistole, doch eigentlich sollten sie Angst vor der Person haben, die mit einem Genkit-Kabel hinter ihnen steht. Diese Welt wird von Software beherrscht, nicht von Hardware. Leute wie du üben immer die Kontrolle aus.«

Gänsehaut pur! Diese Geschichte ist derzeit mein absolutes Jahreshighlight und ich glaube auch schwer zu überbieten. Obwohl ich anfangs etwas skeptisch gegenüber der Umsetzung der biologischen und technologischen Aspekte war, konnte mir die Autorin sofort meine Unsicherheit nehmen. Sie hat sich wirklich wahnsinnig gut mit der Thematik auseinandergesetzt, was der Geschichte jede Menge Authentizität und Glaubwürdigkeit verleiht. Die Geschichte ist bis ins kleinste Detail großartig ausgearbeitet und führte mich auf erschreckende Weise, in eine Welt, in der ich von einem Herzinfarkt in den nächsten stolperte. Die Spannung war zum Zerreißen und flaute in keiner Sekunde ab. Es gab Überraschungen, Wendungen und jede Menge Rätsel, die mich oft hinters Licht führten oder verständnislos zurück ließen.
Zwar ist der Schreibstil durch die biologischen und technischen Ausdrücke teilweise etwas komplexer, doch man kann der Geschichte jederzeit problemlos folgen und dennoch schnell in sie eintauchen. Die Charaktere sind wunderbar ausgereift und sprühen nur so vor Energie. Jeder besitzt seine eigene Geschichte und wird unerlässlich für das große Ganze. Man fiebert mit ihnen mit, freut sich, ist verständnislos oder fühlt sie wie sie komplett zerschlagen. Die Emotionen sind beinahe greifbar.

Ein großartiges Buch, das meiner Meinung nach echt verfilmt werden sollte. Auf erschreckende Weise, führt die Autorin ihren Lesern eine Zukunft vor Augen, die eigentlich so unwirklich erscheint und dennoch fragt man sich, ob es irgendwann mal wirklich so ähnlich ablaufen könnte.
Mit starken Charakteren und einer tollen Umsetzung der biologischen und technischen Aspekte, konnte mich diese Dystopie total für sich gewinnen und ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.