[Rezension] Sinful Queen – Meghan March

Klappentext:

Sie stand vor mir wie eine Königin – die es mit dem König, zu dem ich mich selbst erklärt hatte, aufnehmen konnte. 

Um ihre Schulden zu begleichen und ihre Whiskey-Destillerie zu retten, hat sich Keira Kilgore auf das unmoralische Angebot von Lachlan Mount eingelassen. Er besitzt ihren Körper, aber ihren Willen wird er niemals brechen – auch wenn sie spürt, dass es vor allem ihr Herz ist, das sie vor ihm beschützen muss. Gemeinsam stürzen sie sich in einen Machtkampf aus Kontrolle und Verlangen, ohne zu ahnen, dass die größte Gefahr in Keiras Vergangenheit lauert …

Meine Meinung:

Da mich bereits der erste Band vollkommen begeistern konnte, war es natürlich klar, dass ich mir auch den zweiten holen und sofort verschlingen muss. Was für eine tolle Reihe! Vielen Dank an den Lyx Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

(c) Lyx

Wie auch schon das Cover des ersten Bandes, gefällt mir auch hier, die minimalistische Gestaltung wieder sehr gut. Der etwas dunklere Blauton harmoniert wunderschön mit dem ersten Buch und auch die Sachfigur der Königin, passt wieder wunderbar. Es überträgt eine klassische Eleganz, die den Betrachter sofort seinen Bann zieht.

Sie bläht die Nasenflügel. »Ich gehöre niemandem. Ich bin kein gottverdammter Hund.«

»Nein, aber du gehörst trotzdem mir, verdammt noch mal.«

Sie holt aus und verpasst mir eine Ohrfeige.

So spannend, wie der erste Band geendet hat, geht es auch bei Sinful Queen weiter. Keira steht plötzlich ihrer Vergangenheit gegenüber und fühlt sich wie in einem Traum, einem Alptraum. Das gerade Lachlan, derjenige ist, der sie vor diesem Stück Geschichte rettet, bindet sie nur noch mehr an ihn und noch immer, ist sie sich nicht sicher, wie sie damit umgehen soll. Als er sich jedoch von einer ganz anderen Seite zeigt und sein Innerstes nach Außen kehrt, lernt sie ihn immer besser zu verstehen und verfällt ihm nicht nur körperlich. Alles könnte so schön sein. So gut. Bis zu einem Vorfall, der alles zu verändern droht.
Keira ist noch immer mein absoluter Liebling und ihre selbstsichere Art, ist einfach richtig toll. Auch in diesem Teil, bietet sie Lachlan immer noch die Stirn und bringt ihn dabei an seine Grenzen. Doch auch in ihr, blitzt hin und wieder die Unsicherheit auf, die die junge Frau jedoch nur noch nahbarer und sympathischer macht. Ihre Beziehung zu Lachlan entwickelt sich Stück für Stück, vollkommen nachvollziehbar und ohne jugendlichen Leichtsinn. Diese Entwicklung war wirklich toll zu verfolgen und brachte einem beide Charaktere noch einmal um ein vielfaches näher.
Lachlan konnte mich in diesem Teil wirklich beeindrucken. Die Kapitel aus seiner Sicht, berührten mich zutiefst und machten sein Verhalten und seine Aktionen, um einiges nachvollziehbarer. Man lernt den “wahren” Lachlan kennen, der alles andere als ein skrupelloser Mensch ist. Diesem Mann bin ich komplett verfallen und konnte gar nicht mehr genug von ihm bekommen. Auch wenn er es nicht wirklich wahrhaben will und er Angst hat seine Macht zu verlieren, tut ihm die Beziehung mit Keira wahnsinnig gut. Es macht ihn aufgeschlossen, umgänglich und liebenswert. Ein perfekter Bookboyfriend!

Wie schon im ersten Teil, viel mir auch hier der Einstieg, durch die leichte und flüssige Schreibweise der Autorin sehr leicht und ich fand mich schnell wieder in der Geschichte zurecht. Der spannende Einstieg machte sofort wieder neugierig auf mehr und die Spannung zog sich bis zum Ende der Story. Besonders die Rückblicke in Lachlans Vergangenheit, brachten sehr viel Tiefe in das Buch. Die emotionale Weiterentwicklung von Keira und ihm gefiel mir sehr gut und wirkte auch sehr realistisch.
Einzig und allein die Geschichte mit Brett hätte ich gerne vertieft. Hier war mir die schnelle Abfertigung der Szenen, leider zu flott und ich hätte mich über eine ausführlichere Auseinandersetzung gefreut.

Trotz der fehlenden Auseinandersetzung mit Brett, konnte mich dieser Teil der Trilogie noch mehr begeistern als das erste Buch. Besonders die sich entwickelnde emotionale Tiefe, war wunderschön zu verfolgen und ich hoffe, dass sich dies im dritten und finalen Teil nochmals steigert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.