[Rezension] Windborn: Erbin von Asche und Sturm – Jennifer Alice Jager

Klappentext:

Als die Skar kamen, nahmen sie den Menschen alles. Seither ist die Erde von Sand bedeckt und Wasser schwer zu finden. Ashara, Wolkenstürmerin und somit Gebieterin über den Wind, kämpft jeden Tag ums Überleben. Auf der Flucht vor den Skar, die es auf Elementwandler wie sie abgesehen haben, läuft Ashara dem unnahbaren Kiyan in die Arme. Trotz anfänglichen Misstrauens kommen sich die beiden näher und Ashara erkennt, dass Kiyan der Retter der Menschheit sein könnte. Denn die Tyrannen haben einen Fehler begangen. Einen Fehler, durch den sie sich ihren größten Feind selbst schufen. Als Kiyan in die Fänge der Skar gerät, muss Ashara handeln. Ist sie bereit, die zerstörerische Kraft des Sturms in sich zu entfesseln, um Kiyan zu befreien und die Skar zu besiegen?

Meine Meinung:

Es gibt Autoren, bei denen weiß man einfach, dass man jedes Buch nehmen kann, es wird einem gefallen. Das ist bei mir bei der lieben Jennifer Alice Jager der Fall, denn ihre Geschichten sind einfach ganz wunderbar. Daher war es für mich auch ein absolutes Muss ihr neues Buch Windborn – Erbin aus Asche und Sturm zu lesen.
Vielen Dank an den Arena Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

(c) Arena Verlag

Die Gestaltung des Covers finde ich einfach ganz hervorragend gelungen. Die Kombination der Elemente, passt toll zu der Geschichte und macht sofort Lust auf mehr. Es weckt die Neugierde und wirkt gleichzeitig geheimnisvoll. Besonders das leuchtende Feuer sticht einem sofort ins Auge und macht das Cover zu einem echten Blickfang.

»Lass mich frei.«

Er schwieg und er tat es so lange, bis ich nicht anders konnte, als aufzusehen. Dem sanften Lächeln auf seinen Lippen hätte wohl jeder Vertrauen schenken müssen, doch seine Augen bleiben dabei so kühl wie der Wind um Mitternacht. Und er streckte mir seine Hand entgegen.

»Du bist eine Wolkenstürmerin«, sagte er. »Im Herzen wirst du immer frei sein.«

Ashara ist besonders, sie ist eine Wolkenstürmerin und damit unentbehrlich für ihre Sippe. Denn das überlebensnotwendige Wasser, kann nur von ihr so schnell wie möglich aufgespürt werden. Als jedoch die Häscher der Skar auf ihre Gruppe stoßen, muss sie fliehen und gelangt in das gefürchtete Gebirge. Denn hier regiert der Prinz der Wüste, in dessen Fänge sie gelangt und der sich plötzlich als Hoffnung für die ganze Menschheit entpuppt.
Mit Ashara, hat uns Jennifer Alice Jager, eine wunderbar starke, aber auch gefühlvolle Protagonistin an die Seite gestellt, von der ich von der ersten Seite an komplett begeistert war. Für ihre jungen Jahre, besitzt sie bereits ein großes Pflichtgefühl und ist sich ihrer Wichtigkeit für ihre Sippe vollkommen bewusst. Sie kennt ihre Aufgabe und stellt sich selbst dabei in den Hintergrund. Ashara ist stark und mutig, doch auch sie ist nicht perfekt. Auch sie hat ihre Grenzen. Doch gerade dies ist es, was das junge Mädchen nahbar und authentisch macht. Es bringt dem Leser ihre Gefühlswelt näher und lässt eine starke Bindung entstehen.
Kiyan bin ich mit Haut und Haar verfallen! Er ist einfach ein wirklich großartiger Charakter. Auch wenn der junge Mann, anfangs sehr unnahbar und verschlossen wirkt, klärt sich sein Verhalten immer mehr auf und wird verständlich. Es zeigt sich, dass gleich wie auf Ashara, auch auf ihm eine große Bürde liegt und auch er, oft an seine Grenzen gelangt. Dies hat die Autorin sehr gezielt eingesetzt, denn so, fühlt man sich ihm schnell stark verbunden und man kämpft mit ihm gemeinsam an einer Seite. Sein unerschütterlicher Glaube und der eiserne Wille beeindruckten mich wirklich sehr und zeigten wie stark seine Kämpfernatur ist.

Dieses Buch hat mich einfach nur glücklich gemacht! Ohne eine konkrete Vorstellung bin ich an die Geschichte herangegangen und war schlussendlich einfach nur sprachlos. Die Idee der Elementwandler finde ich einfach hervorragend und richtig interessant. Doch nicht nur das, auch das gesamte Worldbuilding, finde ich absolut gelungen und toll umgesetzt. Man fühlt sich als wäre man direkt dabei und bekommt die Grobheit der Wüste beinahe selbst zu spüren. Durch den angenehmen und flüssigen Schreibstil der Autorin, fiel es mir leicht, mich in die Geschichte einzufinden und ich flog wahrhaftig durch die Geschichte. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen! Jennifer Alice Jager, weiß genau wie sie große Gefühle in ihren Lesern erzeugen kann und die Protagonisten zu wahren Freunden zu macht. Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet, besitzen Tiefe und sind immer wieder für Überraschungen bereit. Der Spannungsbogen zieht sich kontinuierlich durch die Geschichte und bricht zu keiner Sekunde ab, wodurch es nie langweilig wird.

Bei Windborn – Erin aus Feuer und Sturm, handelt es sich um eine wirklich großartige Geschichte, die mit tiefgründigen Charakteren und einer aufregenden Welt punkten kann. Die Idee der Elementwandler, konnte mich vollkommen überzeugen, nein, vielmehr komplett begeistern. Die Geschichte machte mich von Beginn an komplett glücklich, wodurch das Buch zu einem absoluten Jahreshighlight von mir wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.