[Rezension] Secret Fire. Die Entflammten – C. J. Daugherty


Klappentext:

Wird die Liebe das Schicksal besiegen? Der 17-jährige Sasha setzt sein Leben mit spektakulären Aktionen aufs Spiel – weiß er doch, dass er nicht sterben kann (jedenfalls nicht vor seinem 18. Geburtstag). Grund ist ein uralter Fluch, der seit Generationen auf seiner Familie lastet. Ein Fluch, von dem ihn nur die 17-jährige Taylor erlösen kann. Doch der Preis dafür ist hoch. Ist sie bereit, sich und ihre Zukunft für Sasha zu opfern?

(c) Oetinger

Meine Meinung:
Anfangs war ich mir nicht sicher, ob dieses Buch meinen Geschmack treffen würde, der Klappentext hat mich nicht wirklich angesprochen und das Cover ist auch nicht wirklich meins – ich mag einfach keine Gesichter auf einem Cover. Eine Chance wollte ich ihm aber trotzdem geben.
Und was soll ich sagen?? Bei diesem Buch lag mein Gefühl mächtig daneben!  Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen und habe es innerhalb weniger Stunden weggesuchtet.

Taylor und Sacha sind zwei Teenager die unterschiedlicher nicht sein könnten. Seit Sacha weiß, dass er an seinem 18.Geburtstag sterben wird, aber bis dahin unsterblich ist, sieht er in nichts mehr einen Sinn und gibt sich selbst auf. Er sieht keinen Grund etwas aus sich zu machen und versteht nicht, wieso gerade auf seiner Familie ein Fluch lastet.
Taylor hingegen ist das komplette Gegenteil von Sacha. Sie strengt sich an, um eines Tages nach Oxford gehen zu können und will immer einen guten Eindruck hinterlassen.
Als die beiden aufeinander treffen kann man sich zuerst gar nicht vorstellen, dass sie jemals zueinander finden würden, doch das Schicksal will es anders.
Taylor und Sacha machen im Laufe der Geschichte eine große Wandlung durch, sie werden reifer und wachsen gemeinsam an ihren Aufgaben.
Beide Charaktere konnten mich sofort für sich gewinnen, sie waren interessant und ich wollte einfach immer mehr über sie wissen. Sachas Schicksal hat mich hierbei besonders bewegt und manchmal hätte ich ihn am liebsten in den Arm genommen und ihm gesagt, dass alles gut wird. 

Ich fand es toll abwechselnd etwas aus der Sicht von Taylor und Sacha zu lesen, so konnte man viel über die Gefühle und Gedanken beider erfahren. Die langsame Annäherung der beiden Teenager machte ihr Verhältnis zueinander sehr realistisch und gefiel mir sehr gut.  Dank des flüssigen und bildhaften Schreibstils der Autorin, C. J. Daugherty, fiel es mir leicht mir die Umgebung vorzustellen und schnell in das Geschehen einzutauchen. Auch schaffte sie es den Spannungsbogen vom Anfang bis zum Ende aufrecht zu erhalten, wodurch man sich einfach nicht von dem Buch losreißen konnte und man fast an den Seiten festgeklebt ist.

Die Kombination aus Fantasy, Liebe, Action und Freundschaft machte das Lesen für mich zu einem vollen Genuss und ich fieberte von Seite zu Seite mit den Protagonisten mit. Zum Glück habe ich mich dieses Mal doch nicht auf mein Gefühl verlassen und das Buch trotzdem gelesen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.