[Rezension] Elfenkrone – Holly Black

 

 

 

Klappentext: 

Sie sind schön wie das Feuer und gnadenlos wie Schwerter – bis ein Mädchen ihnen Einhalt gebietet …

»Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest.Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, wenn ich ihn ansehe…« Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will …

Meine Meinung: 

(c) CBJ

Manche Bücher werden einfach sträflich vernachlässigt, obwohl sie es nicht verdienen! Elfenkrone war eines dieser armen Bücher, das bereits seit der Erscheinung sein Dasein im Regal fristen durfte, obwohl ich eigentlich richtig gespannt auf die Geschichte war. Aber ihr kennt das ja … es gibt einfach zu viele gute Bücher.

Trotz der Schlichtheit finde ich das Cover wirklich sehr schön und edel. Die Äste die über das weiße Cover verlaufen, im Zusammenspiel mit der Krone, passen sehr gut zum Inhalt und spiegeln die Naturverbundenheit der Elfen gut wider. Besonders gefällt mir allerdings der kleine Käfer, der es sich auf einem Ast gemütlich gemacht hat. Er verleiht dem Ganzen einen lebendigen Touch und passt hervorragend mit der Farbe des Titels zusammen. 

»Glaubst du wirklich, du könntest mich beherrschen, nur weil du mich demütigen kannst?«, frage ich und sehe in seine schwarzen Augen. »Tja, ich finde, du bist der letzte Idiot. Seit wir zusammen in die Schule gehen, gibst du dir alle Mühe, mir das Gefühl zu vermitteln, ich wäre weniger wert als du. Und um dein Ego zu streicheln, habe ich mich entsprechend verhalten. Ich habe mich kleingemacht, ich habe den Kopf eingezogen. Aber das hat nicht gereicht, damit du Taryn und mich in Ruhe lässt, deshalb mache ich das nicht mehr.
Ich werde mich weiter zur Wehr setzen. Ich werde dich mit meinem Trotz blamieren. Andauernd erinnerst du mich daran, dass ich nur eine elende Sterbliche bin, während du ein Elfenprinz bist. Dann darf ich dich darauf hinweisen, dass das bedeutet, du hast viel zu verlieren, ich aber nichts. Kann sein, dass du am Ende gewinnst, indem du mich verfluchst und verletzt und demütigst, doch ich werde dafür sorgen, dass du alles verlierst, was ich dir im Laufe meines Untergangs entreißen kann. Eins verspreche ich dir« – ich schleudere ihm seine eigenen Worte ins Gesicht -, »ich kann noch ganz anders.«

Ich bereue es so sehr, dass ich diese Buch so sehr auf meinem SuB versauern habe lassen! Jude ist eine wirklich einzigartige Protagonistin, deren Charakter zwar etwas gewöhnungsbedürftig ist, aber mich vollkommen in ihren Bann ziehen konnte. Zwar brauchte es einige Seiten, um sie zu verstehen und hinter ihre Fassade zu Blicken, doch ihre Stärke und der Mut, mit dem sie den Elfen entgegen tritt, faszinierte mich total. Der Kampfgeist der jungen Frau ist einfach unerschütterlich und oftmals war ich echt sprachlos, dass sie nach den Schikanen der Elfen, noch immer aufrecht stand und ihr Selbstbewusstsein erhalten konnte. Trotz dieser Härte, die sie immer wieder ausstrahlt, ist die junge Frau dennoch nahbar und zeigt, besonders im Umgang mit ihren Schwestern, auch ihre verletzliche und zerbrechliche Seite. 
Ach, Prinz Cardan. Zwischen uns bestand das ganze Buch hindurch eine gewisse Hass-Liebe, wobei der Hass wohl etwas überlegen war. Seine arrogante und selbstgefällige Art brachte mich einfach immer wieder zur Weißglut und am liebsten hätte ich ihn aus dem Buch gezerrt. Es war immer wieder schwer ihn wirklich einzuschätzen und gerade in der zweiten Hälfte der Geschichte verwirrte er mich total – ich weiß also genau wie sich Jude gefühlt hat. Jedoch muss ich sagen, dass mir die Ausarbeitung dieses Charakters wirklich sehr gut gefallen hat. Trotz meiner Antipathie für Cardan, bleibt er sich durchwegs treu und man “kauft” ihm seine Rolle einfach ab. 

Mit ihrem bildgewaltigen und düsteren Schreibstil, schaffte es Holly Black mich vollkommen für sich zu gewinnen. Durch den angenehmen Schreibstil der Autorin, kam ich schnell voran und versank sprichwörtlich in der Elfenwelt. Die Atmosphäre der Geschichte fesselte mich von der ersten Seite an und der Weltenaufbau ließ keinerlei Wünsche offen. Die lebhaften Szenen im Zusammenspiel mit den dynamischen Dialogen, sorgten für jede Menge Action und besonders die Ausarbeitung der Charaktere gefiel mir wahnsinnig gut. Sie alle besitzen ein vielschichtiges Auftreten, geben Rätsel auf und sorgen so immer wieder für Überraschungen. 

Spannend, düster und einfach komplett mitreißend. Auch wenn einige Szenen mich echt sprachlos und geschockt zurückließen, schaffte ich es einfach nicht das Buch aus der Hand zu legen. Eine wirklich tolle Geschichte die mich einige Male wirklich überrascht hat und absolut lesenswert ist. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil! 

2 Kommentare

  • Anika

    Hallo Kati, schön das du es auch so genial fandest und warte mal ab wie verwirrt dich Cardan in Teil 2 zurück lässt. Ich liebe diese Reihe 😍 tolle Rezi ❤ lg Anika von Moonie’s Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.