[Rezension] Devil Inside: Finde mich – Jacqueline V. Droullier, Jo D. Shannon

 

Klappentext:

Wie entscheidest du dich, wenn das Bestehen deiner Welt von einer einzigen Seele abhängt? 1000 Seelen für seine Sterblichkeit. 1000 Seelen, um endlich wieder ein Mensch zu sein.

Caym Winterbourne ist nicht nur ein skrupelloser CEO, sondern Halbdämon auf einer höllischen Mission. Doch er ist nicht der einzige, der dieses Ziel verfolgt: Astara Graham, Tochter eines Erzengels will ebenfalls 1000 Seelen sammeln, um endlich ihre Sterblichkeit zu erlangen.

Als die beiden aufeinander angesetzt werden, beginnt ein Wettkampf zwischen Himmel und Hölle. Halbengel gegen Halbdämon. Kann es in diesem Spiel einen Gewinner geben?

Meine Meinung:

Bücher mit wahnsinnig schönen Covern müssen bei mir einfach aus Prinzip gelesen werden. Und wenn sich die Geschichte auch noch so genial wie bei “Devil Inside – Finde mich” anhört, dann ist es komplett um mich geschehen. Als Verlagsblogger hatte ich das Glück das Buch bereits vorab lesen zu dürfen, vielen Dank!

Ja, wie gesagt finde ich das Cover einfach richtig genial! Die rot-schwarze Farbgebung zusammen mit den weißen Federn und den edlen Ornamenten, passen zu der Geschichte und spiegeln die Charaktere perfekt wider. Die Skyline im Hintergrund und die Maske machen sofort neugierig auf mehr und übertragen die geheimnisvolle, aber dennoch edle Stimmung im Buch. Es spricht einen sofort an und man kann nur mehr sehr schwer den Blick davon abwenden, ein echter Hingucker!

Unsere Blicke treffen sich. Dunkelbraun trifft auf Blau. Unschuld auf Verderben. Sie hat nicht damit gerechnet, dass ich sie finde. Es geht nicht mehr um einen Dämon und einen Engel, die sich gegenseitig ausschalten wollen. Das hier ist ein Spiel zwischen Himmel und Hölle. Um Sterblichkeit oder die Verdammnis, ewig leben zu müssen.

Astara und Caym haben das selbe Ziel. Sie brauchen beide 1000 Seelen, um endlich die Sterblichkeit zu erlangen. Dabei stehen sie jedoch auf vollkommen unterschiedlichen Seiten. Während Astara als Engel die Seelen verdorbener Menschen bekehren und sie somit retten muss, ist es Cyams Aufgabe die Seelen in die Hölle zu schicken. Als sich beide jedoch immer wieder in die Quere kommen und auf dieselben Personen angesetzt werden, entsteht ein erbitterter Kampf zwischen Himmel und Hölle, in dem es um so viel mehr als die Sterblichkeit geht.
Astara ist ein Engel durch und durch. Ihre gütige und offenherzige Art, machten sie sofort sympathisch und ihr fröhliches Wesen, verlieh der Geschichte die nötige Frische. Als Tochter eines Erzengels, ist sie sich der Wichtigkeit ihrer Aufgabe bewusst, jedoch will sie ihre Sterblichkeit auch deswegen, weil sie sich im Himmel noch nie so richtig wohl gefühlt hat. Während ihrer Aufträge, zeigt die junge Frau immer wieder wie wandelbar sie ist und wie leicht es ihr fällt, sich in verschiedene Situationen einzufinden. Dies verlieh ihr ein besonderes Etwas und machte mich zusätzlich neugierig auf die “wahre” Astara, fernab ihrer Aufgaben als Engel. Ihre mutige und kämpferische Seite, gefiel mir im Kontrast mit ihrer sensiblen Art sehr gut und machten sie sehr authentisch.
Caym hat mich ehrlich gesagt anfangs ziemlich geschockt. Seine brutale, direkte und derbe Art, ist sehr gewöhnungsbedürftig und es hat mich einige Kapitel gekostet, bis ich problemlos damit klar kam. Jedoch passte dieses Verhalten sehr gut zu dem Dämon und machte auch ihn authentisch. Besonders im letzten Drittel des Buches, bin ich ihm komplett verfallen und er gefiel mir im Zusammenspiel mit Astara sehr gut. Gerade wegen ihrer Unterschiede, ergeben beide ein interessantes und vor allem aufregendes Paar, das zusammen für einige Überraschungen sorgt.

“Devil Inside – Finde mich”, hat es echt geschafft mich sprachlos zu machen und mich an meine Grenzen zu bringen. Zwar lässt es sich durch den lockeren und leichten Schreibstil der Autorinnen zügig und einfach lesen, doch es ist wirklich nichts für schwache Nerven. Auch ich brauchte einige Kapitel, um mit der Derbheit, Brutalität und Erotik in dem Buch klarzukommen, doch als ich mich daran gewöhnt hatte, fand ich es einfach nur noch großartig. Die bildhaften Beschreibungen, lassen die einzelnen Szenen zum Leben erwachen und machen sie sehr realistisch. Dazu tragen auch die glaubhaften Charaktere bei, die wunderbar ausgearbeitet wurden und jede Menge Pep in die Geschichte bringen. Bereits zu Beginn schlittert man in ein Abenteuer, bei dem die Spannung nicht abbricht und es jede Menge Action und Überraschungen gibt, aber auch die Gefühle der Charaktere kommen dabei nicht zu kurz, obwohl Caym alles andere als ein sentimentaler Mann ist.

Auch wenn “Devil Inside – Finde mich” absolut nichts für schwache Nerven ist und einen sehr gewagten Schreibstil beinhaltet, konnte es mich nach einer kurzen Gewöhnungsphase vollkommen für sich gewinnen. Die aufbrausenden und unterschiedlichen Charaktere, wecken sofort das Interesse und die gesamte Idee hinter dem Buch finde ich einfach nur großartig. Ich freue mich schon riesig auf den zweiten Teil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.