[Eisermann Adventskalender] Türchen Nr. 11

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür. 
Die Zeit vergeht einfach wie im Flug und so haben wir heute auch schon den 11.Dezember. Freut ihr euch schon auf Weihnachten? Um euch die Zeit etwas zu verkürzen, stellen wir euch täglich ein Buch aus dem Eisermann Verlag vor und heute bin endlich ich an der Reihe. 
Bei mir bekommt ihr heute ein kleines Interview mit Lucia und Ben aus Meeresgold von Katelyn Erikson. Viel Spaß!


(c) Eisermann Verlag

[Als ich an Bord des gewaltigen Piratenschiffs trete, sehe ich Lucia sofort. Sie steht an der Reling des Schiffes und erwartet mich bereits mit einem zierlichen Lächeln.]

Hallo liebe Lucia, es freut mich sehr dich kennenzulernen. Du bist eine wirklich bemerkenswerte junge Frau und ich bin gespannt mehr über dich und deine Geschichte zu erfahren.

L: Guten Tag. Vielen Dank, dass ich da sein darf und danke für das liebe Kompliment.

Möchtest du uns zuerst vielleicht mal etwas über dich erzählen? Was macht dich aus und wie veränderst du dich denn im Laufe der Zeit?

[Etwas zurückhaltend fährt sie sich durch ihre Haare und räuspert sich kurz.]

L: Uff. In solchen Dingen bin ich nicht sonderlich gut, weißt du? Früher viel es mir noch schwerer als heute über mich zu sprechen. Generell mag ich es nicht sonderlich im Mittelpunkt zu stehen, was als einzige Frau auf einem Schiff voller Männer nicht gerade einfach ist. Das heißt aber nicht, dass ich mir alles gefallen lasse. Ich will jetzt nicht sagen, dass ich dickköpfig bin, aber ein gewisser Pirat wird bestimmt zustimmen, wenn ich sage, dass ich im Laufe der Zeit durchaus selbstbewusst genug geworden bin, um deutlich meine Meinung zu sagen.

Wie war es für dich zu wissen, dass du einen Mann heiraten sollst, den du nicht kennst?

L: Katastrophal! Ich hatte Angst und hätte alles dafür getan, um diesen Mann nicht heiraten zu müssen. Dass dieses ‘alles’ eine Entführung durch Piraten beinhalten würde, hätte ich zwar nicht gedacht, aber ich nehme, was ich kriegen kann. 

[Lucia zwinkert mir frech entgegen und gemeinsam schmunzeln wir über besagte Situation.]

Nachdem du am Tag deiner Hochzeit von Piraten entführt worden bist, wie erging es dir da zwischen all diesen Wilden auf dem Schiff? Wie haben sie dich behandelt?

L: Anfangs war die Situation alles andere als schön. Es gab ein paar wirklich schreckliche Momente auf dem Schiff, aber im Großen und Ganzen sind die Jungs alle echt in Ordnung. Es gab viele Dinge, die nicht so gelaufen sind, wie ich es mir gewünscht hätte, aber ganz ehrlich – etwas anderes hätte ich im Nachhinein nicht erwartet.

Erzähle doch noch etwas zum Sohn des Kapitäns. Welche Rolle spielt er für dich in der Entführung und wie stehst du ihm gegenüber?

L: Ben… Wenn ich nur an ihn denke, empfinde ich unfassbar viel – Wut, Zorn, Unsicherheit, aber auch ein klein wenig den Reiz des Verbotenen. Dieser Mistkerl hat mich entführt und mich dadurch in die ganzen Schwierigkeiten gebracht, die mir während meiner Reise passiert sind. Zeitgleich hat er mich ungewollt vor einer schrecklichen und lieblosen Ehe gerettet. Er ist vieles und nichts. Mehr möchte ich nicht zu ihm äußern. 

[Die junge Frau rümpft die Nase und Blick in die Weite des Ozeans. Inzwischen gesellt sich auch Ben zu uns und lehnt sich lässig an das Geländer des Schiffs.]

B: Gib zu, du liegst mir zu Füßen!

[Ben legt ein charmantes Lachen auf, während Lucia sofort rot anläuft.]

L: Sei doch ruhig Ich glaube, ich muss jemandem die Leviten lesen gehen. Ich hoffe, dass ich dir alle deine Fragen beantworten konnte.

B: Du hast ihr noch nicht gesagt, dass du dein Herz an mich verloren hast.

[Mit einem Griff schnappt sich Lucia ihren Schuh und wirft ihn nach dem Piraten, der diesem jedoch gekonnt ausweicht.]

Vielen Dank für das sympathische Interview liebe Lucia!

L: Wir sehen uns!


Ich hoffe euch hat dieses kleiner Interview zu Meeresgold gefallen! Ich wünsche euch allen noch eine wunderschöne Adventszeit meine Hübschen! 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.