[Rezension] True North. Schon immer nur wir – Sarina Bowen


Klappentext:
Jude kehrt nach Jahren in seinen Heimatort nach Vermont zurück, auch wenn er weiß, dass er damit Sophies Herz aufs Neue brechen wird. Sie kann nicht glauben, plötzlich den Mann jeden Tag um sich zu haben, der ihren Bruder auf dem Gewissen hat. Und doch kann sie sich der Anziehungskraft, die noch immer zwischen Ihnen herrscht, nicht entziehen.

(c) LYX

Meine Meinung:
Obwohl mich der erste Band dieser Reihe nicht so ganz von sich überzeugen konnte, wollte ich dennoch dem zweiten Teil eine Chance geben und war positiv überrascht.  😀
Bereits im ersten Band lernte man Jude kennen, jedoch blieben einige Fragen aus seiner Vergangenheit unbeantwortet, was den Leser natürlich umso neugieriger auf den zweiten Teil der Geschichte machte.

Jude verlässt die Shipley Farm und kehrt wieder in seine Heimatstadt und so auch zu seiner düsteren Vergangenheit zurück. Er ist der Meinung, dass er kein Glück mehr verdient hat, was ihn nur noch weiter runterzieht. Obwohl er versucht stark zu sein, leidet er täglich an Entzugserscheinungen, die durch seinen alkoholabhängigen und ignoranten Vater nur noch verstärkt werden. Durch die Rückkehr in seine Heimat plagen ihn Schuldgefühle und er versucht sein bestes seiner großen Liebe Sophie aus dem Weg zu gehen, um ihr nicht noch mehr Schmerz zuzufügen.
Seine ganzen Bemühungen dies zu tun werden jedoch über den Haufen geworfen, als er bei einer Kirchenspeisung auf sie trifft und erkennen muss, dass ihr Leben auch ohne ihn an ihrer Seite ganz und gar nicht gut verlief.

Die Geschichte rund um Sophie und Jude konnte mich sofort für sich gewinnen, da sie um einiges mehr an Tiefgang hatte als der erste Teil.  <3 Jude, der mich schon im ersten Teil faszinierte, konnte mich in diesem Buch durch seine starke aber auch einfühlsame und nachdenkliche Art sofort wieder von sich überzeugen. Aber auch Sophie konnte ich mir gleich als Freundin vorstellen. 🙂 Mit einem Polizeichef als Vater, der ständig auf ihr herumhackt, hat sie es auch nicht leicht in ihrem Leben, und auch ihre Mutter ist ihr keine Stütze. Doch sie schafft  es dennoch selbstbewusst zu sein und entwickelt zum Ende hin immer mehr die Stärke sich von ihrer Vergangenheit zu lösen. Die Autorin, Sarina Bowen, hat in ihrem Werk sehr schwierige Themen aufgefasst und man merkt sofort, dass sehr gut recherchiert wurde. Der Schreibstil ist wie schon im ersten Teil sehr flüssig und das Buch lässt sich dadurch sehr angenehm und schnell lesen. Die erotischen Szenen waren passend gewählt und durch die schönen Beschreibungen fiel es mir leicht mich in die Story einzufinden. Als Leser wünschte man sich von Anfang an, dass alles gut ausgehen würde und sowohl Jude als auch Sophie am Ende glücklich und frei sein können. Besonders toll fand ich die Einblicke in das Kennenlernen der beiden und Sophies inneren DJ, der immer am Anfang jedes Kapitels einen passenden Song-Titel lieferte. 😀

Dieser Teil konnte mich wirklich voll und ganz von sich überzeugen, da er das besondere etwas hatte, das mir beim ersten Buch fehlte. Ich litt und freute mich gemeinsam mit Jude und Sophie und genoss es sehr an ihrer Geschichte teilhaben zu dürfen! <3

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.