[Rezension] Dark Spells: Ein Rennen gegen die Zeit – Nina Hirschlehner

 

Klappentext:

Wenn dir die Zeit wie Sand aus den Fingern gleitet …
Shadow ist rastlos. In seinem Gedächtnis prangt eine gewaltige Lücke, die sich einfach nicht schließen will. Zwar versichert Dhana ihm, dass alles in Ordnung sei, aber glauben kann er der mächtigen Hexe nicht.
Besonders, als plötzlich Eindringlinge in Dhanas Zuhause auftauchen, beginnt er, Verdacht zu schöpfen. Warum fühlt er sich so sehr zu jemandem verbunden, den er noch nie zuvor gesehen hat?

Meine Meinung:

(c) Nina Hirschlehner

Endlich konnte ein Teil meiner Neugierde gestillt, werden doch es gibt immer noch viele Fragen die offen geblieben sind. Auch den dritten Teil der “Dark Spells”-Serie durfte ich bereits wieder vor der Erscheinung lesen und war wieder hin und weg. Vielen Dank liebe Nina für das Leseexemplar!

Bisher habe ich ja alle Cover total schön gefunden, aber dieses hier, ist mein neuer Favorit. Farblich passt es wieder perfekt zu den Vorgängern und ich finde das aufgeschlagene Buch und die Silhouette der Frau einfach total hübsch. Man kann sich direkt vorstellen, dass das Savannah ist, die vor ihren Büchern sitzt und und eine Lösung für den Fluch sucht.

So spannend wie Spruch 2 aufgehört hat, so hat auch der dritte wieder begonnen. Nachdem Dhana, Shadows Erinnerung genommen hat, fügt er sich ihr ohne jedes Widerwort, jedoch spürt er immer wieder, dass er sich mit jemandem anderes, als der Königin der Stadt verbunden fühlt.
Immer mehr Geheimnisse treten ans Tagslicht, doch vieles ist noch verborgen. Savannah und Zoey lernen sich zu vertrauen und ihre Beziehung stärtkt sich von Seite zu Seite. Denn auch, wenn die Hexe aus dem Wald glaubt, alles alleine bewältigen zu müssen, ist die junge Zoey ihr doch eine unerwartet große Stütze. Zwar brachte sie mich hin und wieder, mit ihrer Ungeduld und ihrem Übereifer beinahe zu Weißglut, doch das Mädchen, will einfach nur endlich Gerechtigkeit und nicht Tatenlos herumsitzen.
Sehr toll fand ich wieder die beiden Jäger Alex und Jack. Durch den Crossover mit den “Die Chroniken der Zehn”, kommt jede Menge frischer Wind in die Geschichte. Die beiden Jungs sind einfach unheimlich sympathisch, auch wenn Alex hin und wieder ein echter Hitzkopf ist.

Auch hier konnte Nina Hirschlehner wieder vollkommen mit jeder Menge Spannung, Geheimnissen und tollen Charakteren überzeugen. Durch eingebaute Überraschungen und einen neuen Charakter, auf dessen Entwicklung ich schon sehr gespannt bin, schaffe es Nina, die Spannung durchwegs aufrecht zu erhalten, was dazu führte, dass ich diese Episode wieder nahezu verschlang. Man lernt Savannah, Zoey, Shadow und Dhana immer besser kennen, wodurch ich mich mehr in die einzelnen Protagonisten hinein versetzen konnte und endlich begann eine Beziehung zu ihnen aufzubauen. Besonders Shadow konnte immer mehr Sympathiepunkte bei mir sammeln und ich bin echt gespannt, was sich noch so alles hinter diesem Charakter verbirgt.

Ein Geschichte, die einen nicht mehr so schnell loslässt! Nina schafft es mit ihrem großen Repertoire an Geheimnissen einfach eine atemberaubende Geschichte zu erschaffen, die einfach keine Wünsche offen lässt. Besonders mit dem gelungenen Crossover kam jede Menge Schwung in die Geschichte und ich bin echt schon gespannt, was für Überraschungen noch auf uns warten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.