[Rezension] Loving the Beauty – Peyton Dare

 

Klappentext:

Jeder hat eine helle und eine dunkle Seite in sich. Aber kann man beide lieben?

Um ihren Bruder wiederzufinden, hat Celeste ihren Körper und ihre Seele an Braden “the Beast” Hunter verloren. Auf seinem versteckten Anwesen lebt Celeste wie in einem goldenen Käfig. Sie hat alles, was sie sich je erträumt hat, und muss Braden dafür alles von sich geben. Doch während die Welt seinem Vermögen, seine feinen Maßanzügen und seinem entwaffnenden Lächeln blenden lässt, erkennt sie hinter seiner Maske etwas Dunkles, Unheimliches und Einsames – an das sie langsam aber sicher ihr Herz zu verlieren droht …

Meine Meinung: 

Nachdem mich schon der erste Teil der Dilogie von Peyton Dare komplett begeistern konnte, musste ich auch den zweiten Teil sofort verschlingen. Braden lässt einen einfach nicht mehr so schnell los. Vielen Dank an NetGalley und den Lyx Verlag für das Rezensionsexemplar!

(c) Lyx

Das Cover passt perfekt zum ersten Band und spiegelt mit seiner Farbgebung und dem Titel, den Inhalt des Buches sehr gut wider. Auch hier finden sich die Lichter im Hintergrund, die dem Cover Glamour verleihen und sofort das Interesse wecken.

»Man muss den Schmerz zulassen, aber dann muss man ihn auch wieder loslassen. Zu heilen bedeutet nicht, dass die Narbe nicht länger existiert, nur dass der Schmerz nicht länger unser Leben bestimmt.«

Celeste weiß nun nach langer Zeit des Leidens die Wahrheit, aber dass ist nur die Spitze des Eisbergs. Nachdem Cameron sie über den “wahren” Braden aufgeklärt hat, fühlt sie sich komplett zerrissen und verloren. Sie weiß nicht was sie glauben soll, denn sie fühlt sich immer noch von “The Beast” angezogen. Egal was er ihr auch angetan haben mag. Um frei sein zu können und mit allem abzuschließen, muss ihr Verfolger jedoch zur Strecke gebracht werden … und dies funktioniert nur mit Bradens Hilfe.
Nach der tragischen Enthüllung von Bradens Geheimnis, findet sich Celeste wieder am Boden. Endlich hatte sie es geschafft wieder Vertrauen zu finden und ihr Herz zu öffnen und dann wurde es ihr erneut herausgerissen. Trotz dieses Bruches behält sie ihre neu gewonnene Stärke und lässt sich nicht unterkriegen. Sie beweist Mut und wächst immer wieder über sich hinaus, ohne dabei sich selbst zu verlieren. Celeste lernt, dass sie Entscheidungen treffen muss und sich nicht nur auf andere verlassen darf. Sie muss für sich selbst einstehen, nur so kann sie endlich glücklich werden und ihren eigenen Weg finden.
Auch Braden hat Celestes Abschied zerrissen. Er erkennt, dass sie ihn Ganz macht, und er sich das erste mal in seinem Leben voll und ganz öffnen kann. Trotz dieser Erkenntnis, behält er jedoch seine dominante und kämpferische Art bei, die einfach wunderbar zu ihm passt und wieder für jede Menge Action sorgt.

Auch in diesem Teil schaffte es Peyton Dare wieder, mich vollkommen zu begeistern und vollkommen von ihren Protagonisten zu überzeugen. Besonders Celestes Gefühle übertrugen sich zu jeder Zeit auf mich, wodurch ich mir ihr sehr nahe fühle. Doch auch die anderen Charaktere besitzen die nötige Tiefe, um den Lesern ans Herz zu wachsen und große Emotionen zu entfachen. Zusätzlich zu den sympathischen Protagonisten, schafften es auch die ausführlichen Beschreibungen, dass ich mich tief in die Story hineinversetzen konnte und diese brutale aber auch aufregende Welt am liebsten nicht mehr verlassen hätte. Peyton Dare schafft es, dass es zu keiner Sekunde langweilig wird und man durchwegs mitfiebert, wodurch sich das Buch flüssig und schnell lesen lässt. Eine wirklich tolle Geschichte, die zwar nur wenige Überraschungen bereithält, aber dafür eine wunderbare Liebesgeschichte beinhaltet.

Auch mit dem zweiten Teil ihrer Dilogie, konnte Peyton Dare meine Erwartungen mehr als nur erfüllen. Zwar war vieles vorhersehbar, doch die interessanten Charaktere und die spannende Handlung schafften es mich absolut zu begeistern. Für mich eine absolut lesenswerte Story und ich würde mich sehr freuen, wenn auch Kane seine eigene Geschichte bekommt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.