[Rezension] Königreich der Träume (Sequenz 1): Die schlafende Prinzessin – I. Reen Bow


Klappentext:

Jessica Blair wacht in einem muffigen Motel auf. Bis auf ein paar Habseligkeiten besitzt sie nichts; nicht einmal mehr ihre Erinnerungen. Die einzigen Hinweise auf ihre Identität sind ein Busticket in das »Königreich der Träume« und ein Name, den jemand mit Lippenstift auf ihren Badezimmerspiegel geschrieben hat. Während der Busfahrt stößt sie auf hysterische Fans der Träumerin, eine weltberühmte Attraktion, die ihre Träume in die Realität zu holen vermag. Jessicas Sitznachbar Dave, der Gardist im Königreich der Träume, spricht von wundersamen Traumgestalten und Magie, die Jessi in der Stadt erwarten, doch statt Einhörnern und Prinzessinnenkleidern begegnet sie wahrgewordenen Alpträumen, die sie zu jagen beginnen. Dave ist der Einzige, der sie durch die vorapokalyptische Stadt in ihr vergessenes Leben geleitet.

Meine Meinung:

(c) I. Reen Bow

Als die liebe I. Reen Bow mir angeboten hat ein Traumbotschafter zu ihrem neuen Buch werden, habe ich mich natürlich riesig gefreut, vielen Dank!! <3
Das Cover ist einfach wunderschön gestaltet. Die dunklen blau und lila Töne zusammen mit dem hellen Nebel lassen es magisch und geheimnisvoll wirken. Ganz besonders gefallen mir die goldenen Akzente und das Krönchen auf dem Kopf des Mädchens. 😀 Dieses mag zwar etwas “aufgesetzt” wirken, aber ich finde es passt sehr gut zum Stil des Covers.

Man wacht in einem schäbigen Motel auf, hat vergessen wer man ist und das einzige was einen kleinen Hinweis auf einen selbst gibt, ist ein Busticket zu einem Königreich von dem man noch nie gehört hat. Genauso geht es Jessica Blair. Sie hat keine Ahnung wie sie in das Motel gekommen ist und auch ihr Name klingt für sie völlig falsch. Einzig und allein das Busticket in das “Königreich der Träume” gibt ihr einen kleinen Hinweis und so begibt sie sich auf der Suche nach sich selbst, in eine Welt die fern aller Vorstellungskraft ist.

Die Protagonistin Jessica hat eine vollständige Amnesie: sie weiß nicht wer sie ist und wie sie in das Motel gekommen ist, und ist verunsichert darüber was ihr wohl zugestoßen sein mag. Jedoch hat sie immer wieder kurze Flashbacks die sie an ihr vergangenes Leben erinnern, aber nur noch mehr Fragen aufwerfen. Das junge Mädchen war mir sofort sehr sympathisch und ich wollte mehr über sie erfahren. Sowohl sie als auch ich rätseln über ihr Leben, was viel Spannung entstehen ließ. 😉 Im Laufe der Geschichte zeigte sich schnell, dass sie wahnsinnig mutig, doch auch etwas leichtsinnig an Sachen heran geht und sehr auf Gerechtigkeit achtet. Trotz der kürze der Geschichte konnte man dennoch eine Beziehung zu Jessica aufbauen und mit ihr mitfühlen.

»Sag mal, träume ich?«, fragt er und seine ruhige Stimme nistet sich in meinem Herzen an.
»Wir täumen beide.«

Der junge Sonnengardist Dave, den Jessica bei der Busfahrt kennenlernt, ist einfach ein totaler Charmeur. Sein Beschützerinstinkt ist wahnsinnig groß und trotz mangelnder Erfahrung versucht er souverän auf die anstehenden Gefahren zu reagieren.  Er ist direkt, aufgeschlossen und mal nicht der typische geheimnisvolle Badboy. Genau das machte ihn wohl zu meinem geheimen Favoriten. 😉

Ich muss gestehen, dass ich bisher noch keines der Bücher von I. Reed Bow gelesen hatte und daher war ich natürlich umso gespannter, wie mir ihr Stil gefallen würde. Und ich kann nur sagen, dass meine Erwartungen erfüllt wurden, nein, sogar übertroffen. 😀 Die Autorin hat die Geschichte von Beginn an wahnsinnig spannend gestaltet und diese Spannung zog sich bis zum Ende ohne Pause durch. Als Leser will man unbedingt mehr über das geheimnisvolle Königreich, aber auch über den Grund von Jessicas Amnesie erfahren, und so kann man das Buch nur mehr schwer aus der Hand legen. I. Reed Bow versteht es mit der Aufregung des Lesers zu spielen und ihn in eine Welt zu entführen die außerhalb seiner Vorstellungskraft liegt. Die lebendigen Beschreibungen und knackigen Dialoge lassen die Geschichte jugendlich und magisch wirken. 🙂 Die Protagonisten sind wunderbar ausgearbeitet und ich fand es toll, dass jeder seine eigene bewegende Hintergrundgeschichte bekam, wodurch man sie noch mehr in sein Herz schließt.

“Das Königreich der Träume: Die schlafende Prinzessin” konnte mich trotz der Kürze echt total vom Hocker hauen. I. Reen Bow hat es geschafft mit der Spannung so zu spielen, dass ich mich nicht mehr vom Buch trennen konnte und den nächsten Teil nun sehnsüchtig entgegenfiebere. <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.