[Rezension] Incubi: Sleeping Demons – Kristina Licht

Klappentext:

Wie in jedem Club, in jeder Gemeinschaft, haben auch wir Regeln. Einen Kodex, an den wir uns halten, um die Anzahl der Toten in einem überschaubaren Rahmen zu halten.
Wir jagen im Dunkeln.
Wir jagen im Rudel.
Wir jagen nie zum Spaß.
Wir entwickeln keine Gefühle für unsere Beute.
Und wenn – falls – jemand doch stirbt: dann verhalten wir uns gefälligst professionell.
Wer wir sind?
Wir sind Monster, böse Geister, Dämonen.
Incubi werden wir genannt.
Doch als dieses Mädchen trotz aller Vorsicht in unseren Armen stirbt, geraten auf einmal all unsere Regeln ins Wanken.

Meine Meinung:

Kennt ihr das: Ihr seht ein Buch und wisst sofort, dass ihr es unbedingt so schnell wie möglich lesen müsst? So ging es mir beim ersten Teil von Incubi von Kristina Licht. Der Klappentext und das Cover haben mich einfach sofort fasziniert! Vielen Dank liebe Kristina für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

(c) Kristina Licht

Das Cover des Buches, ist einfach ein absoluter Hingucker. Es wirkt sinnlich und geheimnisvoll und passt somit hervorragend zu der Geschichte. Der kräftige Rotton, zieht sofort den Blick auf sich und besonders gelungen finde ich das Zitat in der Mitte des Covers, das sofort neugierig auf mehr macht.

In dem Moment, in dem sie aufhört, sich zu wehren, beginnt die Magie zu wirken und lässt auch sie genießen. Ich sehe, wie Lios Armmuskeln sich anspannen, das Mädchen noch fester an seinen Körper pressen, als würde er sie verschlingen wollen. Wie ein Raubtier – wie eine Bestie.

Das ist das, was wir sind.

Wir sind Monster.

Nikas Leben war schon immer eine Berg- und Talfahrt. Sie lebt bei ihrer Tante, hat mit unheilvollen Träumen zu kämpfen und zu allem Übel, belügt ihr Freund sie. Als sie sich nach der Trennung, kopfüber in die Ermittlungen ihrer Tante stürzt, ist ihr jedoch nicht klar, wie nah sie sich damit am Abgrund bewegt. Denn die Verdächtigen, Kilian und Mace sind alles andere als einfache Bösewichte.
Nika ist eine Protagonistin, die dem Leser von der ersten Seite Rätsel aufgibt und neugierig macht, hinter ihre Fassade zu blicken. Trotz der belastenden Ereignisse um sie herum, behält sie ihre Stärke bei und lässt sich nicht unterkriegen. Diese Eigenschaft, bewunderte ich von der ersten Seite an und machte die junge Frau schnell sympathisch. Obwohl es ihr ihre Gefühle oftmals schwer machen, versucht sie stets einen kühlen Kopf zu bewahren und wirkt, für ihr Alter sehr erwachsen. Sie ist neugierig, hinterfragt und macht es auf diese Weise, den Männern im Buch alles andere als einfach. Ihre erfrischende Art brachte jede Menge Dynamik und Humor in die Geschichte und Nikas Sarkasmus ist einfach nur grandios! Als Leser fühlt man sich sehr schell zu ihr hingezogen, da man sich in ihre Gefühlswelt perfekt einfühlen kann und ihre Vergangenheit einen, von Beginn an mitnimmt. Sie ist eine wirklich wundervolle Protagonistin die keinerlei Wünsche offen lässt!
Die männlichen Charakter in dem Buch machten es mir diese Mal wirklich schwer, denn ich konnte mich einfach nicht entscheiden, wen ich besser finde.
Mace ist einfach Bad Boy durch und durch. Seine schroffe und wilde Art, zog sich wie ein Rotes Band durch die Geschichte, doch immer wieder lies sich auch sein gefühlvolle Seite erkennen, die er mit aller Kraft zu unterdrücken versucht. Man spürt in jeder Zeile seine Zerrissenheit im Bezug auf Nika, wodurch er real und authentisch wirkt.
Wirklich fasziniert hat mich jedoch auch Kilian. Hach vielleicht bin ich sogar ihm etwas mehr verfallen. Seine geheimnisvolle Art und seine besondere “Beziehung” zu Nika, weckten sofort mein Interesse und ich konnte nicht mehr genug von ihm kriegen. Der Incubi wirft einige Fragen auf, besonders, da er so ganz anders wirkt als der Rest seines Rudels.

Emotionen, Action, Tiefgründigkeit und so vieles mehr! Mit diesem Buch gelang Kristina Licht ein wunderbarer Einstig, der mich von Beginn an fesseln konnte. Mit ihrem flüssigem und gefühlvollen Schreibstil, lies sie mich zügig vorankommen und schnell in den Tiefen der Story versinken. Man spürt die Liebe zu den Charakteren, die mit ihrer Authentizität überzeugen, alle auf ihre Weise interessant sind und den Leser neugierig machen. Das von der Autorin erzeugte Prickeln und die Spannung die herrschte, ebbt zu keiner Sekunde ab, und spannte meine Nerven bis zum zerreißen. Immer wieder kamen Fragen auf, die teils aufgeklärt wurden, oder aber auch noch offen blieben und so, das emotionale Feuer, nur noch mehr entfachten. Es machte neugierig auf mehr, auf mehr Dunkelheit, Gänsehaut und Sinnlichkeit.

Was für eine geniale Geschichte! Mit dem ersten Teil der Trilogie, konnte Kristina Licht vollkommen bei mir punkten und mich in den Bann der Incubi ziehen. Mit Leichtigkeit, schaffte es die Autorin eine Atmosphäre zu erzeugen, die mich einnehmen konnte und mir Gänsehaut bescherte. Nach dem spannenden Cliffhanger freue ich mich schon riesig auf Band 2!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.