[Rezension] Bastards – J.S. Wonda

Klappentext:

JADE
Der Familienname Carpenter steht in New York für ein reiches, elitäres und verdammt herzloses Elternhaus. Insofern kann ich meiner Mutter keinen Vorwurf machen, dass sie mich nicht wie ihre eigene Tochter behandelt. Und sie kann mir keinen Vorwurf machen, dass ich neben meinem Alibi-Studium an der NYU mit Kokain deale. Das hätte ewig so weiterlaufen können, wäre mir nicht dieser schrecklich attraktive FBI-Schnösel Landon Mulvaney vor die Füße gerannt. Er kennt mein Geheimnis. Und dann rettet er mich auch noch vor meinem nicht minder interessanten Entführer.  

Aber ehrlich? Das hat ihn nicht in meiner Gunst aufsteigen lassen. Schließlich muss ich wissen, warum ausgerechnet die Mafia Interesse an mir zeigt. Ihr wollt spielen? Dann macht euch aufs Verlieren gefasst!

Zwischen Mafia und FBI, zwischen Verrat und Intrigen droht ein dunkles Geheimnis alles zu gefährden …

Meine Meinung:

Seit Ende des letzten Jahres bin ich ihr verfallen, der Autorin J.S. Wonda. Ihre atemberaubenden Geschichten und ihr mitreißender Schreibstil schaffen es, mich jedes Mal aufs Neue sprachlos zu machen. Daher konnte ich auch einfach nicht “Nein” sagen, als die Autorin nach Rezensenten für Bastards gesucht hat. Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

(c) J.S. Wonda

Das neue Cover der Geschichte, finde ich absolut gelungen und einfach nur wunderschön. Der graublaue Hintergrund mit der Skyline von New York, macht sofort neugierig auf die Story und lässt den rauen Charakter der Geschichte durchblicken. Im Gegensatz dazu, erzeugen die Blumen einen Kontrast der größer nicht sein könnte. Sie untermalen Jade in jeglicher Hinsicht und ich finde es toll, dass bei der Gestaltung darauf geachtet wurde!

»Komm einfach damit klar, dass ich mir nicht einbilde, dir blind vertrauen zu können. Das ist alles was ich von dir wollte.«

»Und was ist mit mir?«, fragte er leise. »Was, wenn ich dir blind vertrauen können will?«

»Dann ist das dein Pech.«

Jade lebt ein Leben, das sich wohl viele wünschen. Ihre Familie ist in ganz New York bekannt und ihr steht jede Menge Luxus zu Verfügung, doch für sie ist es alles andere als perfekt. Von der Mutter wie ein lästiges Übel behandelt, schlägt Jade ihren ganz eigenen Weg ein. Als Dealerin bessert sie ihr “Taschengeld” auf und gerät dabei immer tiefer in die düsteren Geschäfte der Stadt. Als der unverschämt gutaussehende Landon von ihrem Geheimnis Wind bekommt und sie dann auch noch in das Blickfeld der Mafia gerät, lässt sie sich auf ein Spiel ein, das alles von ihr abverlangt.
Ab der ersten Seite war ich Jade mit Haut und Haar verfallen. Mit ihrer selbstsicheren und leicht arroganten Art, hebt sie sich sofort hervor und erweckt dabei nicht nur das Interesse, der männlichen Charaktere. Jade ist einfach ein wahnsinnig cooler Charakter, der wechselhaft ist wie ein Chamäleon. Sie spielt mit den Männern ohne mit der Wimper zu zucken und legt sich jede Situation für sie passend zurecht. Obwohl sie unnahbar und fehlerfrei wirkt, zeigt sich jedoch auch immer wieder ihre Schwäche, mit der sie auf ihre ganz eigene Art umgeht. Die junge Frau ist ein wirklich bewundernswerter Charakter, der absolut nicht auf den Mund gefallen ist und ihr Leichtsinn, brachte mich hin und wieder echt an meine Grenzen.
Ich glaube Bastards war mein erstes Buch, bei dem ich mich einfach nicht für einen Mann entscheiden konnte. Wie Jade, war auch ich zwischen Landon und Caleb hin- und hergerissen – sie haben einfach beide ihre Vorzüge! Während Landons stürmische Art immer wieder Action und aufbrausende Energie und die Story brachte, war Caleb wie ein Gegenpol. Seine starke Präsenz erdete sowohl Jade als auch Landon und seine ruhige Bestimmtheit, zauberte mir immer wieder Gänsehaut auf die Arme. Trotz ihrer Gegensätzlichkeit ergänzen sich die beiden Männer hervorragend und ich kann Jade absolut verstehen, dass sie beide wollte.

Was für ein Buch, was für ein Schreibstil! Müsste ich diese Geschichte mit einem Wort beschreiben, wäre es: ATEMLOS. Mir verschlug es mehr als einmal die Sprache, weil ich es einfach nicht fassen konnte und überwältigt war. J.S. Wonda schafft es, die erotischen und brutalen Szenen hervorragend zu verpacken, sodass man beim Lesen ständig unter Spannung steht. Alles wirkt leicht und einfach, und selbst die verworrensten Passagen erzeugen ein Prickeln, das man nicht erwartet hätte. Mit ihrer lockeren Schreibweise, verfällt man sowohl den Charakteren, als auch der erschaffenen Welt sofort und fühlt sich als wäre man direkt dabei. Besonders gut gefiel mir die Ausarbeitung der Protagonisten die immer wieder für Überraschungen gut waren. Sie sind so besonders, vielschichtig und wandelbar das es schwer ist, sich auf sie einzustellen und ihre genauen Beweggründe zu verstehen. Dieses ständige Katz und Maus-Spiel, brachte mich zwar hin und wieder zum verzweifeln, doch es war einfach grandios, nicht zu wissen wohin die Reise wirklich geht.

Ein absolutes Must-Read, wenn man auf Erotik, heiße Männer und Geheimnisse steht. J.S. Wonda, weiß genau wie sie ihre Leser immer wieder hinters Licht führt und bis zum Schluss im Unklaren lässt. Immer wieder ließ sie mich sprachlos zurück und oft wollte ich mir am liebsten die Haare raufen. Für mich eine wirklich geniales Buch, das bestimmt auch als Print bei mir einziehen darf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.