[Rezension] Zoe & Clyde: Gläserne Welt – Maya Shepherd

 

Klappentext:

Es ist nur ein flüchtiger Moment des Widerstands. Doch dieser Augenblick verändert nicht nur das Leben zweier Menschen, sondern bringt eine ganze Welt ins Wanken.

Zoe wurde in Freiheit geboren. Als die Legion ihr Zuhause angreift, muss sie nicht nur den Tod ihrer Eltern mit ansehen, sondern wird vom Feind entführt. Um zu überleben, ist sie gezwungen, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen und sich den strengen Gesetzen der Legion zu beugen.
C515 ist ein treuer Kämpfer der Legion. Er besitzt weder einen Namen noch eine Persönlichkeit. Sein Dasein dient einzig und allein dem Schutz der letzten überlebenden Menschen in der Sicherheitszone unter der Erde.
Bis er einem Mädchen begegnet, das aus der Menge hervorsticht. In ihren Augen erstrahlt das Leben.

Meine Meinung:

Durch eine Bloggeraktion, bin ich auf “Zoe & Clyde – Gläserne Welt” von Maya Shepherd aufmerksam geworden und habe mich sofort in das Cover und den Klappentext verliebt. Bisher hatte ich noch nichts von der Autorin gelesen, doch das wird sich in Zukunft definitiv ändern!
Vielen Dank für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars liebe Maya!

(c) Maya Shepherd

Ich finde das Cover einfach so schön! Der lila-blaue Farbverlauf macht es sehr harmonisch und auch das Mädchen passt sehr gut zum Stil. Besonders schön finde ich die kleinen Sterne am Himmel und die Glassplitter am Rand des Covers, sie machen es zu einem echten Hingucker und spiegeln die Atmosphäre im Buch sehr gut wider.

Das ist der Tag, vor dem unsere Eltern sich immer gefürchtet haben.
Das ist der Tag, vor dem sie uns immer gewarnt haben.
Das ist der Tag, von dem ich geglaubt habe, dass er niemals eintreten würde.
Und obwohl es der Tag ist, mit dessen täglicher Erwähnung ich aufgewachsen bin, tifft uns der Angriff der Legion völlig unvorbereitet.

Ich hatte schon lange kein Buch mehr, dass mich so sehr mitgenommen hat wie dieses!
Zoe ist eine Rebellin durch und durch und konnte mich so auch sofort von sich überzeugen. Ihr starker Charakter und ihr Mut, haben mich von Beginn an begeistert und fasziniert. Von einer Sekunde auf die andere, ändert sich für die taffe Protagonistin alles. Auch wenn sie jederzeit mit einem Angriff der Legion gerechnet haben, fällt sie trotzdem aus allen Wolken, als es wirklich passiert.
Allein, in einer Welt, in der jeder Funke Persönlichkeit verboten ist, versucht sie, sie selbst zu bleiben und sich nicht zu verlieren. Was ihr an diesem, angeblich sicheren und glücklichen Ort alles widerfährt ist unvorstellbar und oft konnte ich es einfach nicht fassen und musste das Buch beiseite legen, um mich wieder zu fangen. Ohne jeden Wert behandelt, missbraucht und wie ein Versuchskaninchen in eine Zelle gesteckt, versucht Zoe sich an ihre Hoffnung zu krallen. Die Hoffnung, endlich wieder den Sternenhimmel zu sehen.
Ihr wildes Wesen und ihre Ungezähmtheit bleibt jedoch nicht verborgen. Der junge Clyde, der innerhalb der Legion aufgewachsen ist, ist vom ersten Augenblick an begeistert von der Rebellin. Denn anders als alle anderen, zeigt sie Gefühle.
Zu Beginn tat ich mir mit Clyde etwas schwer, da er noch sehr an der Ordnung der Legion hing und davon überzeugt war, dass nur so ein anständiges Leben möglich ist. Oft war ich wütend, dass er die Wahrheit nicht ekannte, doch wenn man ein Leben lang so aufwächst, dauert es wohl einige Zeit, sich aus der Komfortzone zu begeben. Nach und nach schafft es Zoe jedoch, ihm die Augen zu öffnen und er erkennt endlich, welche Konsequenzen ein ständig kontrolliertes Leben hat. Endllich lernt er wirklich zu leben und zeigt seinen wahren Charakter. Willensstark, aufopferungsvoll und fürsorglich, versucht Clyde alles, damit Zoe, nicht auch zu einer charakterlosen Spielfigur der Legionsführer wird.

Ich verabschiede mich, weil ich weiß, dass ich lange Zeit eine Maske überstreifen werde. Aber ich werde nicht vergessen, wer ich bin. Mein Name ist Zoe und ich bin eine Rebellin.

Der Schreibsil von Maya Shepherd konnte mich von der ersten Seite an begeistern. Die ausführlichen Beschreibungen und die wundervoll ausgarbeiteten Charaktere, ließen mich schnell in die Geschichte eintauchen und haben mich sofort verzaubert.
Doch komplett begeistert war ich von den Gefühlen die das Buch in mir erzeugen konnte! Alles was Zoe widerfahren ist, konnte man genau fühlen und es war als wäre ich an ihrer Stelle. Alles wirkte authentisch und die Atmosphäre ließ keine Wünsche offen. Der Spannungsbogen zog sich durch die komplette Geschichte und immer wieder, wenn ich glaubte es kann nicht noch schlimmer werden, setzte Maya noch eines oben drauf.

“Zoe & Clyde – Gläserne Welt” konnte mich von der ersten Seite an total überzeugen. Neben den tollen Charakteren und der faszinierenden Atmosphäre, konnten mich besonders die Gefühle, die Zoe beherrschten, in ihren Bann ziehen. Tief versunken in eine Welt, in der aus Menschen seelenlose Roboter wurden, flog ich nur so durch die Story und fühlte mich als wäre ich einer von ihnen. Ein echt wahnsinnig tolles Buch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.