[Rezension] Wie die Erde um die Sonne – Brittainy C. Cherry

 

Klappentext:

Eine Liebe wie nicht von dieser Welt

Graham und ich waren nicht füreinander bestimmt.
Und doch hatten wir zusammen unsere höchsten Höhen erreicht, und waren zusammen in die tiefsten Tiefen hinabgestürzt. Seine Luft war zu meinem Atem geworden, sein Boden war meine Erde. Die Flammen seines Herzens waren mein Feuer und seine Tränen mein Wasser.
Sein Geist wurde zu meiner Seele.

Und dennoch war nun der Moment gekommen, Abschied zu nehmen.

Meine Meinung:

Als riesiger Brittainy C. Cherry Fan, habe ich mich schon total auf den letzten Teil der Romance-Elements-Reihe gefreut und war total aus dem Häuschen, als das Rezensionsexemplar von Lyx in meinem Briefkasten lag. Vielen Dank!!

(c) Lyx

Das Cover ist einfach mal wieder ein absoluter Hingucker! Der abgebildete Mann passt sehr gut zu Graham und durch die Haltung lässt sich sofort sein rauer, aber auch verletzter Charakter erkennen. Die Farbgebung und die leichte Stein-Musterung passen sehr gut zum Titel und es harmoniert total schön mit seinen Vorgängern.

Lucy ist ein frischer Wirbelwind, der in allem das positive sieht und nur so vor Energie sprüht. Graham hingegen, ist ein ständig schlecht gelaunter Schriftsteller, der jeglichen Optimismus in seinem Leben verloren hat und alles und jeden verabscheut. Doch als die beiden, unter unerwarteten Umständen, aufeinander treffen, ändert sich sowohl für Lucy als auch Graham alles.
Schon lange war mir keine Protagonistin mehr so eine gute Freundin wie Lucy. Ihre chaotische und gut gelaunte Art, übertrug sich sofort auf mich und so, habe ich die junge Frau sofort in mein Herz geschlossen. Sie ist mutig, weiß was sie will und trotz der Ungerechtigkeiten, die ihrer Familie schon widerfahren sind, hat sie noch immer nicht aufgegeben. Weder den glauben an die Menschheit, noch an sich selbst. Lucy ist ein unglaublich inspirierender Charakter, der einem selbst so viel Stärke vermittelt und zeigt, dass es sich zu kämpfen lohnt. Immer. Sie rief tiefe Emotionen in mir hervor und all ihre Gefühle wirkten absolut greifbar. Sie wirkte absolut authentisch und echt.
Mit Graham hatte ich zu Beginn meine Schwierigkeiten, da ich seine Einstellung zum Leben einfach nicht nachvollziehen konnte. Diese boshafte und selbstzerstörerische Art, konnte ich einfach nicht verstehen und im Gegensatz zu Lucy wirkte er so unwirklich. Doch als ich im Laufe der Geschichte den Hintergrund für sein Verhalten erfuhr, wurde vieles klarer und verständlicher. Auch wenn ich ihn hin und wieder immer noch am liebsten geohrfeigt hätte, konnte ich seine Art teilweise verstehen und hatte Mitgefühl mit ihm. Die tiefen Narben, die seine Seele davongetragen hat, reißen immer wieder auf und führen dazu, dass er sich selbst aufgibt. Doch als Lucy und das größte Geschenk seines Lebens in sein Leben treten, erkennt er endlich, dass nicht alle die er liebt ihn verlassen.

Ich liebe Brittainy C. Cherrys Geschichten einfach! Die Gefühle, die sie in ihren Lesern entfacht und die Authentizität ihrer Charaktere, machen ihre Bücher einfach ganz besonders. Wie bei den vorherigen Büchern der Reihe, konnte sie mich auch hier wieder mit ihrem flüssigen und rührenden Schreibstil sofort mitreißen. Die ausführlichen Beschreibungen, tragen dazu bei, dass man sich sofort wohl in der Geschichte fühlt und sich die einzelnen Szenen sehr gut vor Augen führen kann. Die Charaktere bleiben sich in jeder Sekunde treu und ihrer Gefühle sind nahezu greifbar. Besonders Lucy konnte tiefe Emotionen in mir wecken. Man kann sich sehr gut in sie hineinführen und ihre ganze Art überträgt sich dabei auf einen. An diesem Teil der Reihe gefiel mir besonders, dass alles sehr viel langsamer und allgemein ruhiger ablief. Die Geschichte benötigt kein großes Trara, sondern ist allein schon mit der beschriebenen Thematik aufregend genug. Es ist um einiges gefühlvoller und tiefgründiger als seine Vorgänger, wodurch es zu einem absoluten Genuss wird, in die Geschichte von Lucy und Graham einzutauchen.

Brittainy C. Cherry weiß einfach ganz genau wie sie ihre Leser verzaubern kann. Sie erschafft Emotionen, die man nur selten in Büchern findet und macht ihre Geschichten so zu etwas ganz besonderem. Immer wieder schafft sie es mein Herz wild klopfen zu lassen und veranlasst die Schmetterlinge in meinem Bauch Loopings zu fliegen. Mit diesem krönenden Abschluss der Reihe, konnte die Autorin wieder voll und ganz bei mir punkten und ich freue mich schon auf weitere Werke von ihr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.