[Rezension] Im Bann des Gedankenlesers – Andrea Ego


Klappentext:

Die angehende Druidin Sono flüchtet auf Geheiss ihres Lehrers mit einem verfeindeten Erdendruiden, um ihn vor geheimnisvollen Angreifern zu schützen. Doch plötzlich gerät sie selbst ins Visier eines machthungrigen Gedankenlesers, der sie manipulieren und ihre Kräfte für seine Rachepläne nutzen will. Gemeinsam mit dem Druiden macht sie sich auf die Suche nach ihrem Vater, der vermutlich über dieselben Fähigkeiten verfügt wie sie. Doch der Weg führt mitten in die Stadt des Gedankenlesers …

Wird Sono es rechtzeitig schaffen, ihre Kräfte zu beherrschen? Und was wird aus ihr und dem Erdendruiden, der sie noch stärker in seinen Bann zu ziehen droht als der Gedankenleser?

(c) Andrea Ego

Meine Meinung: 
Erst einmal vielen lieben Dank an Andrea Ego, dass sie mir ein Rezensionsexemplar dieses tollen Buches zur Verfügung gestellt hat! <3
Ich muss sagen, dass ich in Geschäften wohl an diesem Buch vorbeigegangen wäre, da mich das Cover nicht so wirklich anspricht. Es wirkt sehr düster und lässt eigentlich nicht so wirklich erahnen, um was es eigentlich geht. Auf den ersten Blick wirkt es eher wie das Cover eines Thrillers und wird dem Inhalt der Geschichte ganz und gar nicht gerecht.

Als Sono, die angehende Druidin des Wasserclans, eines Tages einen schwer verletzten Erdendruiden findet und diesen mit in ihr Dorf nimmt, stellt sich ihr Leben von einer Sekunde auf die andere auf den Kopf. Nicht nur, dass der Wasser- und der Erdclan seit langer Zeit verfeindet sind, wird zu einem Problem, auch ein machtgieriger Gedankenleser hat ein Auge auf sie geworfen und will sich Sonos besondere Magie zueigen machen. Gemeinsam mit Ciarann, dem Druiden des Erdclans, macht sie sich auf ihn zu besiegen und gerät dabei immer weiter in das Visier der Bösen.
Sono konnte mich von der ersten Seite an, mit ihrer mutigen und neugierigen Art, von sich überzeugen. Sie ist es gewohnt von den anderen Mitgliedern ihres Clans nicht ernst genommen und ignoriert zu werden, wodurch sie sehr selbstständig geworden ist und öfters ihre eigenen Wege geht. Im Laufe der Geschichte zeigt sich immer wieder, was für eine starke Persönlichkeit sie ist und wie sehr sie für andere einsteht.
Ihr Begleiter Ciarann hingegen war mir ein Rätsel. Er wirkt unnahbar und ist sehr selbstbewusst, jedoch wussten sowohl Sono als auch ich nie so wirklich wie wir ihn einschätzen sollten. In einem Moment dachte ich mir, dass er einfach total toll ist und im nächsten hätte ich ihm am liebsten geohrfeigt. Eine richtige Hass-Liebe also. 😉

„Sei du selbst“, antwortete er. „Sei mit dir im Reinen. Deine Gefühle, deine Gedanken, deine Seele – alles gehört zu dir. Akzeptiere dich, lerne dich kennen.“ Er warf mir einen kurzen Blick zu. „So konnte ich gegen ihn bestehen.“

Aufgrund des flüssigen und angenehmen Schreibstils der Autorin, Andrea Ego, konnte ich mich sehr schnell in das Geschehen einfinden und wurde sofort durch die, von Beginn an, spannende Handlung mitgerissenen. Andrea hat es geschafft, den Spannungsbogen vom Anfang bis zum Ende aufrecht zu erhalten und so verging die Zeit beim Lesen wie im Flug. <3 Durch die bildhafte Schreibweise konnte man sich die Welt in der Sono und die anderen leben sehr gut vorstellen und es war spannend diese zu entdecken. Jedoch fehlte es mir des öfteren an Gefühl. Die Zuneigung, aber auch Abneigung, der Charaktere zueinander wurde oft eher oberflächlich aufgegriffen und so konnte man sich nicht wirklich darin verlieren.

“Im Bann des Gedankenlesers” ist ein Buch das man definitiv nicht nach seinem Cover beurteilen sollte. Es bietet soviel mehr, als es auf den ersten Blick scheint. Die Autorin hat jede Menge Überraschungen eingebaut und so fesselt einen der Gedankenleser von Beginn bis zum Ende. Mit einer Prise Humor und wundervollen Beschreibungen konnte mich Andrea komplett von ihrem Buch überzeugen! 😀

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.