[Rezension] Götterspiele: Hades Champion – Cosima Lang

Klappentext:

Alle fünfundzwanzig Jahre finden die Götterspiele statt.
Zwölf Champions treten für ihre Götter gegeneinander an.
Für Ruhm und Heldentum.

Jedem Gott wird nur ein Champion zu teil, bis zu diesen Spielen.
Nach dem Tod ihres Bruders bricht für Keela die Welt zusammen. Als dann auch noch das Championzeichen auf ihrem Handgelenk auftaucht, weiß sie nicht was nun zu tun ist. Den eigentlich ist Kai der Champion von Hades. Doch der Gott steht vor Keelas Tür und ernennt sie zu seinem Champion.
Die nächsten Monate trainierte sie mit neuen Verbündeten, um beim wichtigsten Wettbewerb der Welt anzutreten. Und kommt dabei Hades immer näher.
Der Verlust seines Champions trifft Hades schwer. Zum ersten Mal seit Beginn der Spiele wird ein zweiter Champion erwählt. Die junge Frau stellt sich als starke, mutige und loyale Kämpferin heraus. Und löst Gefühle in Hades aus, die er noch nie gefühlt hatte.
Eine Beziehung entwickelt sich zwischen Gott und Champion.
Fünf Prüfungen trennen Keela von der Erfüllung ihres Wunsches und einer Zukunft mit Hades. Fünf Prüfungen, die über Keelas Glück entscheiden.

Meine Meinung:

Bei der Suche nach Autoren und deren Büchern, die ich vorstellen darf, bin ich auf Cosima Lang und ihre tollen Bücher gestoßen. 🙂 Als Cover-Opfer war ich sofort von ihrer “Götterspiele-Reihe” begeistert und meine Neugier war geweckt. Vielen Dank liebe Cosima für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

(c) Cosima Lang

Wie bereits erwähnt konnte mich das Cover sofort für sich gewinnen. <3 Der harmonische Farbverlauf der Flammen passt sehr gut zu der Geschichte und auch den Lorbeer-Kranz finde ich absolut passend. Auch wenn ich mir die beiden Protagonisten ziemlich anders vorgestellt habe, fügen sich die beiden abgebildeten Personen gut in das Cover ein und lassen den Inhalt der Geschichte bereits leicht erahnen.

Da meiner Meinung nach, griechische Götter, im Gegensatz zu den nordischen, in Büchern oft viel zu kurz kommen, war ich begeistert auch mal in ihre Welt einzutauchen und sehr gespannt auf die Umsetzung. 😀
Die junge Keela ist nach dem Tod ihres Bruders am Boden zerstört. Ohne ihren Anker und gleichzeitig besten Freund, kann sie es sich schwer vorstellen weiterzuleben und je wieder vollkommen glücklich zu werden. Doch als an ihrem Handgelenk das Zeichen des Champions auftaucht, das eigentlich ihren Bruder zierte, gibt es für sie nur noch ein Ziel: ihren Bruder bei den Götterspielen würdig zu vertreten und ihn stolz zu machen.
Keela konnte mich mit ihrer starken Persönlichkeit bereits nach wenigen Seiten von sich überzeugen. 😉 Trotz ihres schweren Verlustes, versucht sie ihr bestes zu geben und gibt nicht auf, egal vor welche Aufgaben man sie stellt. Man sieht sofort, dass ihr ihre Familie wichtiger als alles andere ist und alles für sie tun würde. Mit ihrer Neugierde und Schlagfertigkeit brachte sie jede Menge Schwung in die Geschichte und brachte mich so einige Male zum Lachen.
Hades hingegen verwirrte mich total. 😀 Der sonst so beherrschende und zornerfüllte Herrscher der Unterwelt, war hier wie ein zahmes Lamm, den man am liebsten ständig in den Arm genommen hätte. Zwar war es schon auch mal seine “weiche” Seite kennenzulernen, doch irgendwie ging mir Hades darin etwas verloren. Es wirkte unwirklich und gekünstelt, sodass sich meine Begeisterung für ihn leider durchwegs in Grenzen hielt. Hier hätte ich mir definitiv etwas mehr vom wahren Herrn der Unterwelt gewünscht.
Hades Freund Alex hingegen konnte sofort mein Herz gewinnen. <3 Der Trainer von Keela hatte das nötige Feuer, um der Geschichte Pep zu verleihen und ich mochte seine starrköpfige und schlagfertige Art sofort. Für mich erfüllte er die Rolle des Hades viel angemessener als Hades selbst, da er nicht so aalglatt wirkte.

»Kai hat mir einmal erzählt wie die Champions ausgewählt werden. Es wird ein Ort, ein Tag und ein Name vorhergesagt.«
»Der Name des Champions«, mutmaßte Keela.
»Nein, der der Mutter.« Emily blickte ihr fest in die Augen. »Weißt du was das heißt, Kee?«
Langsam schüttelte Keela den Kopf.
»All diese Daten passen auch auf dich! Du bist Kais Zwilling. Das sind die drei Kriterien für einen Champion!«

Die Geschichte ließ sich, trotz Rechtschreib- und Grammatikfehlern, relativ flüssig und angenehm lesen und konnte mich sehr schnell an sich fesseln. Durch Cosimas bildhafte Beschreibungen und lebhafte Dialoge, konnte ich mir die Situationen und Gegebenheiten sehr gut vorstellen. 🙂 Man merkt, dass sich die Autorin gut mit der griechischen Mythologie auseinandergesetzt hat und sich bemüht hat, die Protagonisten und ihre Handlungen nachvollziehbar zu gestalten.
Trotzdem wirkte die gesamte Geschichte für mich oft etwas zu glatt. Alles lief immer perfekt und ohne Probleme ab, und die Protagonisten hatten zu wenig Ecken und Kanten. Dadurch waren Situationen und Aktionen oft unglaubwürdig und die Götter zu “einfach”. Dennoch schaffte es Cosima Lang meine Neugierde auf das Ende der Geschichte aufrecht zu erhalten, wodurch es mir schwer fiel das Buch aus der Hand zu legen.

Trotz Schwächen konnte “Götterspiele – Hades Champion” mich sehr gut unterhalten und ich wollte unbedingt erfahren, wie die Geschichte um Hades und Keela ausgeht. Für mich handelt es sich hierbei um ein gutes Buch für zwischendurch, das die Götter mal von einer anderen Seite zeigt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.